Button für Menü
REMONDIS Aqua GmbH & Co. KG

12 Jahre auf einen Klick

Alle interessanten und wichtigen Meldungen seit 2003 finden Sie in unserem gut sortierten Archiv

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen zu informellen Gesprächen im Lippewerk.

24.08.10

Ludger Rethmann und Dr. Norbert Röttgen erörterten Fragen der Kreislaufwirtschaft und Umweltpolitik.

Lünen. Am Dienstag, dem 24. August 2010, besuchte Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen das REMONDIS Lippewerk in Lünen. In Begleitung einer Delegation des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wurden dabei Fragen der Umwelt- und Energiepolitik sowie die Erwartungen an die Umsetzung des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes mit dem Vorstandsvorsitzenden von REMONDIS, Ludger Rethmann, und verschiedenen Geschäftsführern der REMONDIS-Gruppe erörtert.  

Bundesumweltminister Dr. Röttgen informierte sich anlässlich seines Besuches umfassend über die Leistungsfähigkeit der Wasser- und Kreislaufwirtschaft. Nach einer kurzen Besichtigung von Europas größtem Standort für industrielles Recycling sprach die ministerielle Delegation mit Ludger Rethmann und den anwesenden Geschäftsführern über Fragen der aktuellen und zukünftigen Kompetenzverteilung in der deutschen Kreislaufwirtschaft. Hintergrund ist der Referentenentwurf des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes, dessen Umsetzung bis Ende des Jahres realisiert werden muss.

Ludger Rethmann verwies in der Diskussion insbesondere auf die noch unausgeschöpften Potenziale bei der Sammlung von Bioabfällen für die Kompostierung und Vergärung und plädierte für eine deutliche Verbesserung des Anschlussgrades bei den entsprechenden Sammelsystemen. Im Hinblick auf den Klima- und Ressourcenschutz in Deutschland und die Bewahrung wertvoller Naturlandschaften wie Torfmoore ist es aus Sicht von REMONDIS notwendig, ambitioniertere Ziele zu formulieren und diese mit Hilfe der Privatwirtschaft konsequent umzusetzen. Alleine durch die flächendeckende Einführung der Biotonne würde sich weiteres Einsparpotenzial in Höhe von rund 300.000 to CO2-Equivalenten ergeben.

 

In Zusammenhang mit der Klimaschutz- und Feinstaubproblematik wurden darüber hinaus die Besonderheiten des Marktes für Biodiesel erörtert. Durch eine gezieltere politische Förderung und intensivere Nutzung von Biodiesel ließe sich weiteres CO2-Einsparpotenzial realisieren. Biodiesel der 2. Generation steht nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion, da er überwiegend aus tierischen Abfallprodukten gewonnen wird. Überdies reduziert sich bei der Verwendung von Biodiesel die Belastung mit Feinstaub, da dieser alternative Treibstoff feinstaubfrei verbrennt.   

Neben dem Umweltminister Dr. Röttgen und dem REMONDIS Vorstandsvorsitzenden Ludger Rethmann nahmen an dem Treffen auch der Landrat des Kreises Unna, Michael Makiolla, Dr. Helge Wendenburg und Dr. Andreas Jaron (Minsterialrat) vom BMU, Jens Spahn MdB, Wilhelm Jasperneite, Vorsitzender der CDU Kreistagsfraktion im Landkreis Unna sowie die REMONDIS Geschäftsführer Herwart Wilms, Aloys Oechtering und Dr. Robert Figgener (SARIA) teil.    

 

 

 

Hintergrundinformationen

Am Standort  des ehemaligen Aluminiumwerks in Lünen ist seit Anfang der neunziger Jahre durch die privatwirtschaftliche Initiative eines nordrhein-westfälischen Familienunternehmens mit viel Energie, großer Verantwortung und einer beispielhaften Investitionsbereitschaft etwas Neues entstanden. Aus den Anfängen der Abfallwirtschaft wurde im Laufe der Jahre echtes Recycling, Rohstoffgewinnung im Dienste der Wirtschaft des Landes, eine Produktionsstätte für hochwertige Neuprodukte aus recycelten Wertstoffen und der Hauptsitz eines der am stärksten wachsenden Dienstleistungsunternehmen der europäischen Wasserwirtschaft.Die RETHMANN Gruppe beschäftigt insgesamt ca. 40.000 Menschen.  Davon sind 1.289 Auszubildende. Die drei Schwesterunternehmen der RETHMANN-Gruppe, REMONDIS, RHENUS und SARIA gehören damit zu den größten Ausbildungsbetrieben in NRW.

 

REMONDIS ist eines der weltweit größten privaten Dienstleistungsunternehmen der Wasser- und Kreislaufwirtschaft und erbringt Dienstleistungen für mehr als 20 Millionen Menschen. Über Niederlassungen und Anteile an Unternehmen ist REMONDIS in 21 europäischen Ländern, in China, Indien, Taiwan, Australien und Neuseeland präsent. REMONDIS bietet ca.18.800 Menschen einen Arbeitsplatz.
Alleine am Standort Lippewerk in Lünen sind 1.400 Mitarbeiter beschäftigt.

REMONDIS Aqua GmbH & Co. KG ist führender deutscher Anbieter von Contracting-Lösungen im industriellen Wassermanagement und hat bereits zahlreiche Industrieprojekte mit Partnern wie MAN, BASF, Henkel, etc. umgesetzt. In jüngster Zeit ist REMONDIS Aqua gerade international mit Abwasserprojekten in Spanien, Polen, Indien, Russland und in der Türkei gewachsen und bietet seine wasserwirtschaftlichen Dienstleistungen heute bereits für über 9,5 Millionen Menschen an.

 

 

 

Weitere Informationen:

 

REMONDIS SE & Co. KG
Michael Schneider
Marketing & Unternehmenskommunikation
Brunnenstraße 138
44536 Lünen
Telefon: +49(0)2306/106-515
Telefax: +49(0)2306/106-530
Internet: www.remondis.de
E-Mail: michael.schneider@remondis.de



REMONDIS Aqua GmbH & Co. KG
Impressum


  • Standorte

    Wir sind im europäischen und internationalen
    Ausland für Sie tätig
    mehr


  • Karriere

    Bemerkenswert: Ein- und Aufstiegsmöglichkeiten
    mehr


  • Presse

    Lesenswert: Aktuelle und archivierte Pressemitteilungen
    mehr

© 2016 REMONDIS SE & Co. KG | Sie lesen: Einzelmeldung